Klimafreundlich Urlaub in der Uckermark machen

Kanutour in der Uckermark

Eine Kanutour mit flusslandschaft reisen gehört zu den klimafreundlichen Angeboten in der Uckermark. Foto: Kappest/Uckermark (tmu GmbH)

Nachhaltiges Reisen ist zurzeit in aller Munde. Die Nachfrage nach klimafreundlichen Urlaubsangeboten steigt. Eine Umfrage ergab jüngst, dass drei Viertel aller Deutschen ihren Urlaub in einem umweltfreundlichen Hotel verbringen wollen.

Ferien in der Uckermark sind Ferien für das Klima. In vielen Tourismusbetrieben der Uckermark gehören Klima- und Umweltschutz zur  Unternehmensphilosophie. Und wer in seinem Urlaub gar keinen ökologischen Fußabdruck hinterlassen möchte, ist in der Uckermark mit ihren   klimaneutralen Reiseangeboten genau richtig. Auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin stellte die Reiseregion ihr Angebot „Natürlich Uckermark – Ferien fürs Klima“ vor. 15 Unternehmen bieten Urlaubsangebote und Übernachtungen an, die keine oder nur geringe Kohlendioxiemissionen verursachen. Dazu gehören Tourenanbieter wie flusslandschaft reisen, das Adventure Camp Solaris oder das Celine Native Caravan, mit denen man in Begleitung eines Esels durch die Uckermark wandern kann. Klimafreundliche Übernachtungen sind im Refugium Uckermark, dem Ferienhof oder der Wassermühle Gollmitz möglich. Die Unternehmen, die noch nicht hundertprozentig klimaneutral arbeiten, kompensieren ihre anfallenden Kohlendioxid-Emissionen über das Projekt MoorFutures.

Rehwiese soll wieder ein Moor werden

Ein Urlaub in der Uckermark hilft, dass aus der Rehwiese wieder ein Moor wird.

Die Rehwiese im Landkreis Oberhavel soll wieder ein Moor werden. Foto: Flächenagentur Brandenburg

Im Dezember 2012 startete das Projekt „MoorFutures“ in Brandenburg. Die Idee: Mit dem Erlös aus dem Verkauf von Emissionszertifikaten wird in den Erhalt von Mooren investiert. Moore binden enorm viel Kohlendioxid. Trocken Moore aber aus, wird der Klimakiller freigesetzt. Das Pilotprojekt in Brandenburg ist die etwa zehn Hektar große Rehwiese bei Freienhagen im Landkreis Oberhavel. Das ehemalige Moor wurde jahrelang landwirtschaftlich genutzt und soll in den kommenden Jahren renaturiert werden.

Ein Zertifikat entspricht einer Tonne Kohlendioxid

Mit den Einnahmen aus den verkauften „MoorFuture“-Zertifikaten soll die Renaturierung der Rehwiese bezahlt werden. Die Flächenagentur Brandenburg, die das Vorhaben begleitet, hat ausgerechnet, dass damit in den nächsten 50 Jahren etwa 6700 Tonnen des klimaschädlichen Gases eingespart werden können. Ein Zertifikat „MoorFutures“ entspricht einer Tonne Kohlendioxid und kostet 67 Euro.

Die Salveymühle.

In der Salveymühle können klimaneutrale Pauschalangebote gebucht werden. Foto: Salveymühle

Tourismus Marketing Uckermark kauft die ersten Zertifikate

Die ersten 22 Brandenburger „MoorFutures“ kaufte die Tourismus Marketing Uckermark GmbH (tmu). Das Unternehmen geht beim klimaneutralen Arbeiten mit gutem Beispiel voran. Die Geschäftstelle in Prenzlau arbeit seit dem im vergangenen Jahr klimaneutral. Für Geschäftsführer Stefan Zierke ist das Projekt „MoorFutures“ ein wichtiges Zeichen für die Gäste, die ihren Urlaub in der Uckermark verbringen. Sie hätten damit die Chance ihre persönliche Klimabilanz durch ein Projekt in Brandenburg zu kompensieren, so Zierke.

Uckermärker Picknickkorb gewinnt Tourismuspreis

Auch der Gewinner der Tourismuspreises 2013 des Landes Brandenburg hat sich auf die Fahnen geschrieben, die Region mit Produkten aus der Region zu stärken. Der Uckermärker Picknickkorb versammelt 30 Anbeter regionaler Produkte. Sie alle produzieren in der Uckermark. Das heißt Lebensmittel aus der Region, für die Region. Auch das ist gut für das Klima.

Karte wird geladen - bitte warten...

Klimafreundlich Urlaub in der Uckermark machen 53.297951, 13.718630 Gollmitz, Deutschland (Routenplaner)