Singschwäne tönen im Winter

Singschwäne im Havelland

Singschwäne im Naturpark Havelland.

Es klingt wie ein Konzert, wenn die leisen und melancholischen, teils kräftig trompetenden Rufe der Singschwäne im Naturpark Westhavelland in der Winterlandschaft ertönen.  Das Westhavelland ist ein beliebter Rastplatz für die Tiere. Ein paar Hundert Tiere rasten seit Ende Oktober in den Havelauen. Aber auch im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe tummeln zurzeit sich viele Singschwäne.

Der Singschwan sieht dem, von Havel und Spree bekannten, Höckerschwan sehr ähnlich. Der Schnabel beim Singschwan ist gelb mit schwarzer Spitze. Noch auffallender sind aber die Unterschiede in der Stimme. Der Höckerschwan gibt nur selten Töne von sich, die eher leise und meist auch nicht gerade schön klingen. Die Singschwäne hingegen sind schon von Weitem zu hören.

Martin Miethke weiß, wo sich die Singschwäne, Nordischen Gänse und Seeadler aufhalten. Er lebt seit sechs Jahren in dem kleinen Dorf Gülpe. Der Grafiker besuchte einen Lehrgang zum Natur- und Landschaftsführer und bietet seit 2007 Führungen durch den Naturpark an. Vor allem das Hörerlebnis, wenn großen Vogelscharen im Frühjahr und Herbst ins Westhavelland kommen, begeistern Martin Miethke.

Im Winter ist es weniger spektakulär. Trotzdem haben gerade die melancholischen Rufe der Singschwäne an einem stillen Wintertag ihren eigenen, ganz besonderen Reiz. Die rund zweistündige Führung „Singschwäne am Großen Graben“ kostet 7 Euro pro Person (maximal 12 Personen) und ist noch bis Ende Februar buchbar. Wetterfeste Kleidung wird empfohlen, Ferngläser können ausgeliehen werden. Ein Spektiv hat Martin Miethke immer dabei. Mit dem Spezialfernrohr sind die Singschwäne zum Greifen nah.

Singschwan im Nationalpark Unteres Odertal

Singschwantage im Nationalpark Unteres Odertal

Auch der Nationalpark Untere Oder ist bei Singschwänen als Rastplatz beliebt. Bis zu 1500 Singschwäne überwintern hier in der Nähe der deutsch-polnischen Grenze. Hier veranstaltet die Nationalparkverwaltung seit einigen Jahren die Singschwantage mit Vorträgen und Exkursionen.

Informationen:

Natur- und Landschaftsführer Martin Mietke, Telefon (033875) 900056, E-Mail: mm@untere-havel.info, Internet: www.untere-havel.info

Der Nationalpark Unteres Odertal im Internet.

Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportieren
Singschwäne tönen im Winter

Karte wird geladen - bitte warten...

Singschwäne tönen im Winter: 52.945328, 13.035278