Rainald Grebe schenkt Brandenburg eigene Fernsehshow

Eine Fernsehshow für Brandenburg. Foto: rbb/Thomas Ernst

Eine Fernsehshow für Brandenburg. Foto: rbb/Thomas Ernst

Nicht viele Bundesländer können von sich behaupten, von Rainald Grebe mit einem eigenen Lied verewigt worden zu sein. Brandenburg machte den Anfang. Auch die Hymnen auf Thüringen und Sachsen-Anhalt gehören mittlerweile zum deutschen Liedgut. Jetzt adelt der Sänger Brandenburg sogar mit einer eigenen Fernsehshow. Am 23. Januar erlebt die „BrandenburgSchau“ im rbb ihre Premiere. 

Herr Grebe, was erstaunt Sie bis heute am meisten am homo brandenburgensis, dem gemeinen Brandenburger?

Das der gemeine Brandenburger gar nicht so gemein ist und mein Brandenburglied mehrheitlich gut findet und mit Humor nimmt.

Sein Song „Brandenburg“ ist über zehn Jahre alt. Am Anfang taten sich die Brandenburger damit schwer. Und in seiner Post lagen nicht nur Autogrammwünsche. Mittlerweile wohnt Grebe sogar in Brandenburg und weiß zu schätzen, was er über das Land um Berlin singt: „Es gibt Länder, wo was los ist. Es gibt Länder, wo richtig was los ist. Und es gibt Brandenburg… In Berlin bin ich einer von 3 Millionen. In Brandenburg kann ich bald alleine wohnen.“

Dass ihm das Bundesland eine Herzensangelegenheit geblieben ist, zeigt seine neue Show: Die erste „BrandenburgSchau“ findet im Audimax der Europa-Universität Frankfurt (Oder) statt. Dort zelebriert Grebe die Provinz zwischen Triumpf und Untergang.

Warum sind Sie mit der Premiere der „BrandenburgSchau“ ausgerechnet nach Frankfurt/Oder? 

Ich mache seit vielen Jahren in Ratzdorf Station, das liegt hinter Eisenhüttenstadt, und auf der Suche nach einer Premierenstadt fiel immer Frankfurt/Oder. Der Ruf von Frankfurt/Oder ist sehr schlecht, und ich wollte herausfinden, was davon stimmt.

Gladiatoren in Brandenburg? Bei Rainald Grebe ist alles möglich. Foto: rbb/Thomas Ernst

Gladiatoren in Brandenburg? Bei Rainald Grebe ist alles möglich. Foto: rbb/Thomas Ernst

Hat Sie etwas an Frankfurt/Oder überrascht? Konnten Sie wenigstens die berühmten Glasfenster in der Marienkirche bestaunen?

Überrascht hat mich, dass ich so viele nette, engagierte Leute getroffen habe. Bei aller Tristesse stimmt das doch hoffnungsfroh. Und die Glasfenster hab ich auch gesehen.

Das Gute am Brandenburglied von Rainald Grebe ist, es kennt fast jeder. Das ist unbezahlbar und man kommt damit leicht ins Gespräch. Genau wie TMB-Mitarbeiter Detlef Wachs, der sich an eine denkwürdige Begegnung auf der Messe Touristik & Caravan in Leipzig erinnert. Plötzlich stand Rainald Grebe am Stand der TMB. Das halbstündige Gespräch mit dem Sänger gehört für Detlef Wachs bis heute zu seinen Messe-Höhepunkten.

Zirkusdirektor? Nur die Arbeitskleidung von Reinald Grebe in seiner neuen "BrandenburgSchau". Foto: rbb/Thomas Ernst

Zirkusdirektor? Nur die Arbeitskleidung von Reinald Grebe in seiner neuen „BrandenburgSchau“. Foto: rbb/Thomas Ernst

Wenn Sie beim rbb einen Wunsch frei hätten und sich eine Fortsetzung der BrandenburgSchau wünschen dürften, welche Stadt käme als nächstes für Sie als Austragungsort infrage oder wäre ein würdiger Veranstaltungsort?

Also da gäbe es einige Orte, die interessant sind. Ich sag jetzt einfach mal Lübbenau, aber was weiß ich, wo der Zufall uns hinverschlägt.

Gibt es einen Ort in Brandenburg, den Sie 2016 unbedingt besuchen wollen?

Lübbenau.

Die erste „BrandenburgSchau“ wird am 23. Januar, um 22.20 Uhr im rbb gezeigt.