Haus Chorin: Ein Evangelisches Erholungsheim wird ein Hotel

Thomas Lenz

Thomas Lenz kommt im März 1985 nach Chorin. Damals war das Haus noch ein evangelisches Erholungsheim und ziemlich marode. Mit dem Mauerfall und den darauf folgenden Monaten der Wende wächst der Entschluss, aus dem Haus Chorin ein Hotel zu machen. Nach 30 Jahren übergibt er im Januar 2015 das Zepter an die nächste Generation.

Ich bin von Hause aus Maschinenbauingenieur. Zusammen mit meiner Ehefrau habe ich am 1. März 1985 im damaligen Evangelischen Erholungsheim Haus Chorin als Heimleiter begonnen zu arbeiten. Als wir im Frühjahr 1985 hier ankamen, befanden sich die Häuser in einem sehr schlechten baulichen Zustand. Völlig veraltet. In einem Zimmer standen mehrere Schüsseln, weil das Dach undicht war und es durchregnete.

Haus Chorin

Das Haus Chorin im Jahre 1987.

Haus Chorin war in der DDR schon Mitglied im Verband Christlicher Hospize (VCH). Ende 1989/Anfang 1990 reifte der Entschluss, dass wir das Erholungsheim zu einem Hotel entwickeln möchten. Schon kurz nach dem Fall der Mauer war mir klar, dass Veränderungen ins Haus standen. Die Zeiten, als ein Tag Vollpension 12 Mark kosteten, konnten nicht ewig weitergehen. Es war abzusehen, dass die Subventionen unseres Trägers, dem Landesausschus für Innere Mission (Lafim), in der bisherigen Form nicht weiterfließen würden.

Haus Chorin

1990: Blick in ein Zimmer im Haus am Hang.

Den Winter 1990/91 haben wir genutzt, um dringende Modernisierungsarbeiten durchzuführen. Alle 22 Zimmer wurden mit Dusche und WC ausgestattet. Ein Restaurant wurde eröffnet. Das waren die Anfänge als Drei-Sterne-Haus. In dieser Zeit wurden ja überall Hotelzimmer händeringend gesucht – und wir hatten sie. Unsere Jahresauslastung lag in dieser Zeit bei über 90 Prozent! Das waren traumhafte Zeiten.

Haus Chorin: In Anderthalb Jahren zum Hotelneubau

1994 haben wir den Erweiterungsbau beschlossen. Wir wollten eine Kapazität von 60 Zimmer, um für Tagungsgäste und Gruppenreisen attraktiv zu sein. Die Finanzierung ging schnell über die Bühne. 1994 hatten wir die ersten Ideen und am 1. Mai 1996 haben wir den Neubau eröffnet. Das ging unglaublich schnell und ist heute sicherlich nicht mehr möglich.

Haus Chorin

An dieser Stelle steht seit 1996 der Hotelneubau.

In den Jahren nach der Eröffnung des Neubaus hatten wir auch mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Neue Hotels schossen wie Pilze aus dem Boden. Unsere traumhafte Auslastung rutschte in den Keller. Wir nahmen Kredite auf, um den Betrieb am Laufen zu halten. Wir haben durchgehalten und vor der Jahrtausendwende ging es wieder bergauf, nachdem wir unsere Nische und unsere Klientel gesucht und gefunden haben.

Wir mussten uns von den anderen Hotels und Restaurants abheben. Da kamen wir auf die Idee mit dem Honigrestaurant „Immenstube“. Bis heute das einzige in Deutschland. Unsere Gäste arbeiten im weitesten Sinn im Gesundheitswesen. Wir haben hier die Erfahrung gemacht, dass bei ihnen die Atmosphäre und Kraft des Ortes um das Kloster Chorin eine besondere Anziehungskraft ausübt. Das kann man nicht genau beschreiben.

Haus Chorin

Das Hotel Haus Chorin heute.

2007 haben wir noch einmal einen großen Betrag investiert. Das war auch unser Credo die ganzen Jahre. Immer neue Ideen haben, nicht stehen bleiben, immer in Bewegung bleiben. Im selben Jahr konnten wir die Alte Klosterschänke Chorin erwerben. Später kam noch der kleine Solarkahn auf dem Amtssee hinzu.

Im Sommer 1989 hatten wir das Angebot, die Burg Bodenstein im Eichsfeld zu übernehmen. Meine Frau und ich hatten das sogar erwogen. Mit der Wende und den Entwicklungen geriet das dann aber in „Vergessenheit“. Die Entscheidung zu bleiben, haben wir schon 1985 getroffen, als wir überlegten, einen Ausreiseantrag zu stellen. Das „Inseldasein“ in Chorin hat uns die Entscheidung abgenommen.

Haus Chorin

Das Haus Chorin im Oktober 2014.

Rückblickend betrachtet, hat sich das Haus so entwickelt, wie ich es mir gewünscht habe. Was ich mir so erhofft habe, ist eingetreten. Und im kommenden Januar geben wir das Haus in neue Hände. Die nächste Generation steht bereit. Das Haus ist gut aufgestellt. Ich kann loslassen und habe ein gutes Gefühl dabei.

Thomas Lenz arbeitet seit 1985 im Haus Chorin. Erst als Heimleiter, später dann als Geschäftsführer des VCH-Hotels Haus Chorin.

Karte wird geladen - bitte warten...

VCH-Hotel Haus Chorin 52.897830, 13.883080 Neue Klosterallee 10, 16230, Chorin, Deutschland (Routenplaner)