Fußball-Weltmeisterschaft: Urlaub ohne Fanmeile

© DOC RABE Media - Fotolia.com

© DOC RABE Media - Fotolia.com

Am 12. Juni beginnt in Brasilien die Fußball-Weltmeisterschaft. Vier Wochen lang werden Fußballfans auf den Fanmeilen in den Städten die Spiele live verfolgen, beherrscht das runde Leder das Fernsehprogramm. Aber ist dem Fußballfieber denn gar nicht zu entrinnen? Doch! In Brandenburg können bekennende Fußball-Muffel ohne Torjubel Urlaub machen.

Sie wollen während der Fußball-Weltmeisterschaft ihre Ruhe? Keine jubelnden Nachbarn, Fans, die im Autokorso durch die Stadt fahren. Wir hätten da einen Vorschlag. In Brandenburg können Fußball-Abstinenzler Urlaub machen – ganz ohne Fernsehgerät und Fußballübertragung auf großer Leinwand.

Eine fußballfreie Zone in Potsdam ist während der Fußball-Weltmeisterschaft das Restaurant „Am Pfingstberg“ von Mario Kade (Telefon 0331/293533, E-Mail: info@restaurant-pfingstberg.de). Auf der Terrasse mit dem wunderbaren Blick über Potsdam können Sie einen herrlichen Sommerabend ohne Torjubel verbringen. Unser Tipp: Besuchen Sie vorher unbedingt Potsdams schönste Aussicht auf dem Belvedere nebenan auf dem Pfingstberg.

Restaurant Pfingstberg in Potsdam

Die beste Aussicht während der Fußball-Weltmeisterschaft in Potsdam.

Uckermark: Hier hört man nur das Wasserrad

Vom Rad in den See springen. Beim Wandern nur Vogelstimmen hören. Mit dem Kanu durch das Wasser gleiten – in der Uckermark ist für alle die mögen, die Fußball-Weltmeisterschaft ganz weit weg. In der Salvey Mühle (Telefon 033333/30335, E-Mail: info@salveymuehle.de)wird längst kein Korn mehr gemahlen. Heute ist die ehemalige Mühle im Nationalpark Unteres Odertal, dem einzigen Nationalpark Brandenburgs, ein Feriendomizil inmitten der Natur. 600 Jahre Mühlengeschichte erzählt die Wassermühle Gollmitz (Telefon 039852/49141, E-Mail: info@wassermuehle-gollmitz.de) mitten im Naturpark Uckermärkische Seen. Das größte Wasserrad nördlich von Berlin dreht sich hier hinter dem Haus. Und wer die passenden Anekdoten aus der Mühle hören will, ist bei Hausherr Kai Rogozinski genau richtig.

Wassermühle Gollmitz in der Uckermark

Schlafen in einer Mühle, die noch mahlt: In Gollmitz geht das.

Fläming: Raus aus der Stadt, rein in die Natur

Ebenfalls nur eine kurze Fahrt mit Bahn oder Auto von Berlin entfernt, liegt der Fläming. Im Naturpark Hoher Fläming steht im kleinen Dorf Rädigke direkt am Burgenwanderweg der Lothshof. Den Lothshof (Telefon 033848/90056, E-Mail: ferien@lothshof.de  )bewohnte seit dem 18. Jahrhundert der Dorfhirte. Im umgebauten Futterboden des Vierseithofs kann in zwei Ferienzimmern übernachtet werden. Und in der ersten „Gasthofbibliothek“ im Gasthof Moritz in Rädigke gibt es genügend Lesestoff für die Weltmeisterschaftstage.

Der Lothshof im Fläming

Übernachten in Dorfgeschichte: Der Lothshof in Rädigke im Fläming.

Schlafen wie ein Schäfer ohne Fußball-Weltmeisterschaft

Auf dem Erlenhof in Kienitz im Oderbruch (Telefon 033478/38980, E-Mail: erlenhof-im-oderbruch.de) dreht sich alles um Schafe. Klar, dass sich die von der Fußball-Weltmeisterschaft nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wer selbige sucht, kann in einem Schäferwagen nur wenige Minuten von der Oder entfernt übernachten.

Erlenhof im Oderbruch

Auf dem Erlenhof im Oderbruch kann man wie ein Schäfer übernachten.

Wem Schafe nichts sind, kann es in der Pension Oderkultur von Judy Marie Guilford (Telefon 0172/1553936, E-Mail: kontakt@oder-kultur.de) mit Malen und Töpfern probieren. Die Amerikanerin lebt seit 2003 im Oderbruch und ist bis heute begeistert von der Landschaft des Oderbruchs. In Buckow geht die Lunge auf Samt, befand schon der Leibarzt Friedrich des Großen. Hier, in der Märkischen Schweiz, lässt sich im Hotel Bellevue (Telefon 033433/613155, E-Mail: mail@bellevue-buckow.de) eine ruhige, fußballfreie Zeit verbringen. 1898 wurde das Hotel in Buckow eröffnet. Nach 1990 stand es einige Jahre leer, bevor Hella und Theresa Schüler es wieder wach küssten. Knapp sechzig Kilometer entfernt vom Alexanderplatz liegt das kleine Dorf Ihlow. In einer denkmalgeschützten Feldsteinkate (Telefon 0334371/27925, E-Mail: atelier@udo-hagedorn.de) begrüßt der Künstler Udo Hagedorn sein Gäste.

Atelier Udo Hagedorn

Übernachten in einer Feldsteinkate muss nicht ungemütlich sein.

Eine Burg ohne Fernseher

Eine Reisempfehlung gibt es auch für die Prignitz, den Geheimtipp im Nordwesten Brandenburgs, zur Fußball-Weltmeisterschaft. Die Burg Stavenow (Telefon 038797/59133, E-Mail: info@burg-stavenow.de) wurde im 14. Jahrhundert erbaut. In allen Ferienhäusern und Appartements der Burg gibt es keine Fernseher. Hier ist Brasilien garantiert ganz weit weg.

Burg Stavenow

Eine ruhige Kugel während der Fußball-Weltmeisterschaft schieben? In der Burg Stavenow geht das. Foto: Lehmkühler

Ganz frisch eröffnet ist die Schönhagener Mühle. Die Zimmer und Ferienwohnungen (Telefon 03395/401421, E-Mail: info@schoenhagener-muehle.de) in der alten Wassermühle oder im Landhaus vereinen Lust aufs Land mit Historie. Unser Tipp: Unbedingt einen Abstecher in das Bistro und den Hofladen (freitags bis sonntags geöffnet) machen!

Natürlich gibt es noch viel Möglichkeiten, vor dem Weltmeisterschaftstrubel zu entfliehen. Einfach einmal einen Blick auf unsere Seiten im Internet werfen – und losfahren.