Fischotter tappen in Kamerafalle

Heinz Sielmann mit zwei Fischottern

Selbst bei Heinz Sielmann machten die scheuen Fischotter nur selten eine Ausnahme. Foto: Heinz Sielmann Stiftung

Fischotter sieht man in der freien Wildbahn so selten wie Wölfe. Sogar ein berühmter Naturfilmer wie Heinz Sielmann hat sie nur wenige Male zu Gesicht bekommen. In Sielmanns Naturlandschaft Groß Schauen hat eine Fotofalle jetzt heimlich zwei Fischotter gefilmt.

Die Aufnahmen entstanden in der Nacht. Auf den Bildern ist erst nur ein Tier zu sehen, das versucht einen Fisch zu fangen. Später kommt ein zweiter Fischotter hinzu. Zusammen scheinen die beiden Fischotter sich sichtlich wohl zu fühlen. Den ganzen Film gibt es auf der Internetseite der Sielmann Stiftung zu sehen.

Fischotter in Groß Schauen

Eine Kamera filmte die Fischotter über eine Woche. Foto: www.sielmann-stiftung.de

Fischotter hat sich wieder angesiedelt

Die Heinz Sielmann Stiftung engagiert sich seit über zehn Jahren an der Groß Schauener Seenkette in der Reiseregion Seenland Oder-Spree. Seit dem haben sich wieder mehrere vom Aussterben bedrohte Tierarten im Naturpark Dahme-Heideseen angesiedelt. Dazu gehören die Rohrdommel, die Trauerseeschwalbe und der Fischotter. Sogar mehrere Wasserbüffel weiden seit 2011 im Seenland Oder-Spree.

Sielmanns Naturlandschaft Groß Schauener Seen.

Hier fühlen sich die Fischotter wohl: Groß Schauener Seen. Foto: Heinz Sielmann Stiftung

Sielmanns Naturlandschaft Groß Schauener Seenkette liegt etwa 50 Kilometer südöstlich von Berlin im Naturpark Dahme-Heideseen. Ein etwa 22 Kilometer langer Randwanderweg führt um die Groß Schauener Seen herum. Der Aussichtsturm in Selchow und die Burg Storkow sind bei Radler beliebte Stopps für eine kleine Pause. Die Fischerei Köllnitz zeigt eine Ausstellung über den berühmten Tierfilmer und Stiftungsgründer Heinz Sielmann.

Seenland Oder-Spree mit dem Rad erkunden

Die Umgebung um Storkow lässt sich auch mit dem Fahrrad erkunden. Die „Adler trifft Zander“-Tour führt um den Storkower und Scharmützelsee. Die 50 Kilometer lange Tour beginnt und endet in Storkow. Auf der Strecke liegen Reichenwalde mit dem Restaurant „Alte Schule“ und der Kurort Bad Saarow mit seinen vielfältigen Wellness-Angeboten.

Karte wird geladen - bitte warten...

Fischotter tappen in Kamerafalle 52.215075, 13.917618 Storkow (Mark), Deutschland (Routenplaner)