Die Schokoladenseite der Lausitz

Peter Bienstman und Goedele Matthyssen

Goedele Matthyssen und ihr Ehemann Peter Bienstman stammen aus Belgien. 1991 kommen die beiden zum ersten Mal nach Brandenburg – für eine Woche Urlaub. In einer LPG-Küche fangen sie an, Schokolade herzustellen. Heute arbeiten etwa 80 Menschen in der Confiserie Felicitas. 

Vom Fall der Mauer haben wir in Nigeria erfahren. Dort haben ich und mein Mann einige Jahre als Entwicklungshelfer gearbeitet. Damals haben wir schon überlegt, was wir nach unserer Zeit in Afrika machen wollen. Ein befreundetes Ehepaar hat uns mit nach Brandenburg genommen. Als wir im Herbst 1991 für eine Woche Urlaub nach Forst kamen, haben wir gleich gedacht, hier möchten wir alt werden. Peters erster Gedanke war, eine Keks- oder Wurstfabrik aufzumachen.

Das Besucherzentrum SchokoLadenLand in Hornow.

Im SchokoLadenLand in Hornow kann man den Chocolatiers über die Schulter schauen.

Wir lieben Schokolade. Schon als wir in Nigeria arbeiteten, haben wir die belgische Schokolade von zuhause vermisst. Da stand für uns fest, wir wollen eine Schokoladen-Manufaktur in der Lausitz aufbauen. Ich habe dann 1991 eine Ausbildung zum Chocolatier in Belgien gemacht. Zwei junge Belgier, eine Hebamme und ein Ingenieur, ohne Geld, aber vielen Ideen wollen eine Schokoladen-Manufaktur eröffnen. Die Banken waren „begeistert“ als wir einen Kredit wollten.

Confiserie Felicitas: Neue Attraktion SchokoLadenLand

Die ersten sieben Jahre waren schwer. 1995 standen wir eigentlich vor dem Aus. Nach der Wende hatten die Menschen andere Sorgen als handgemachte Schokolade in einem Café in Cottbus zu kaufen. Dann hatten wir die Idee mit der Chocolaterie. Und das war die Wende. Unsere erste Schokolade haben wir aus einem Schrank aus dem Büro heraus verkauft, weil die Hornower unsere Schokolade wollten. Und dann wollten immer mehr Menschen unsere Schokolade. Erst kamen die Gäste durch Empfehlungen. Heute parken täglich mehrere Reisebusse vor unserem neuen Besucherzentrum. Das SchokoLadenLand mit Schauwerkstatt, Café und Verkaufsraum lockt hoffentlich noch mehr Gäste in die Lausitz.

Im SchokoLadenLand in Hornow

Schokolade so weit das Auge reicht.

Unsere Schokolade haben wir schon immer in Hornow hergestellt. 1992 haben wir in der ehemaligen LPG-Küche auf 35 Quadratmeter losgelegt. Heute arbeiten etwa 80 Menschen in der Confiserie Felicitas. Einige haben noch in der LPG gearbeitet und heute machen sie mit Hingabe Schokolade! Wir wurden schon oft gefragt, warum wir ausgerechnet nach Hornow gekommen sind. Schokolade macht glücklich – egal an welchem Ort.

Aus einer Woche Urlaub in der Lausitz sind nun schon 22 Jahre in Brandenburg geworden. Unsere drei Kinder sind hier geboren und ich lebe mittlerweile länger in Brandenburg als in Belgien. Wir sind glücklich in der Lausitz und stolz auf diese Gegend, die viel zu oft abgeschrieben wird. Und wir haben noch viele Ideen für die Schokoladenseiten der Lausitz.

Karte wird geladen - bitte warten...

Confiserie Felicitas 51.637380, 14.506660 Dorfstraße 15, 03130, Hornow-Wadelsdorf, Deutschland (Routenplaner)

Ein Pingback/Trackback