Übers Wasser ohne Hürden

Foto: Kuhnle Tours

Das Febomobil ist aufgrund seiner speziellen Bauweise komplett mit einem Rollstuhl befahrbar. (Foto: Kuhnle Tours)

Ein wahres barockes Wunder gibt es im Kloster Neuzelle im Seenland Oder-Spree. Wer lieber den „liegenden Eiffelturm“ bestaunen möchte, muss ins Elbe-Elster-Land reisen. Tiger können Besucher im Barnimer Land begegnen. Und alle diese Orte sind ohne Hürden erlebbar. Wir stellen eine Auswahl an Reisezielen für Menschen mit und ohne Handicap vor. Heute geht’s aufs Wasser.

Mit seinen rund 3.000 Seen und 33.000 Kilometern Fließgewässern ist Brandenburg für Wasserabenteurer das Land der schier unbegrenzten Möglichkeiten. Zum Beispiel mit einem Floß über stille Seen sanft dahingleiten, im Kanu auf verschlungenen Kanälen paddeln oder auf einem Ausflugsschiff die Landschaftspanoramen genießen. Zwischendurch locken Strandbäder und Badeseen mit guter Wasserqualität zum ungetrübten Badespaß.

Übers Wasser gleiten oder zum „liegenden Eiffelturm“

Foto: Steffen Lehmann

„Liegender Eiffelturm“: Die ehemalige Förderbrücke F60 im Besucherbergwerk Lichterfeld im Elbe-Elster-Land mit der einst Abraum transportiert wurde, kann auch barrierefrei erkundet werden.

Auch von einem Motor- oder Hausboot aus können faszinierende Motive wie die der Schlösser und Parks des Preußischen Arkadiens erblickt werden. Gleichmäßig teilt der Bug das schimmernde Wasser, der Motor brummt leise. Auf Schleichfahrt mit Aussicht wird der Charme der Mark Brandenburg so richtig spürbar. Es geht über naturbelassene Flüsse und Seen; langsam ziehen Herrenhäuser und Gärten vorbei. Biergärten, Fischräuchereien und Restaurants mit Seeblick locken an Land. Wer mit dem Hausboot oder Floß in den Wasserwelten Brandenburgs unterwegs ist, erlebt Entschleunigung pur verbunden mit kulinarischen Genüssen.

Unterwegs in Brandenburg mit einem schwimmenden Wohnzimmer

Foto: Kuhnle Tours

Viele Charterer bieten auch Hausboote an, die komplett mit einem Rollstuhl befahrbar sind – zum Beispiel das Febomobil von Kuhnle Tours.

Mit einem Hausboot unterwegs sein ist ein Freizeitspaß, der besonders für Familien geeignet ist. Und viele dieser Boote sind sogar führerscheinfrei zu fahren sind, wenn ihre Leistung unterhalb von 15 PS liegt. Damit dürfen diese auch von Einsteigern gefahren werden. Das neue Febomobil von Kuhnle Tours ist beispielsweise ein solches Boot, das sich speziell an Anfänger richtet, die einmal alleine ein Schiff steuern möchten. Auf einer Länge von 9,90 Meter finden unter anderem ein Schlafzimmer mit drei Kojen, Schlafsofa, ein komfortables Duschbad sowie ein Wohnzimmer mit großzügiger Küchenzeile Platz.

Foto: TMB-Fotoarchiv / Yorck Maecke

Gemächliches Gleiten übers Wasser – und zwischendurch zum Abkühlen ins erfrischende Wasser springen

Der besondere Clou am Febomobil ist seine spezielle Bauweise auf einem Ponton aus Aluminiumschwimmern. Damit ist das Boot komplett mit einem Rollstuhl befahrbar. Ebenso in der Dusche und Schlafkabine ist ausreichend Platz für Crewmitglieder auf Rädern. Und schon kann es losgehen mit dem Febomobil! Zum Beispiel auf eine siebentägige Bootstour von Zeuthen über Bad Saarow nach Teupitz und zurück.

Foto: TMB-Fotoarchiv / Yorck Maecke

In der aktuellen Broschüre „Brandenburg für alle – Barrierefrei reisen“ sind unter anderem auch zahlreiche Städte beschrieben, die problemlos ohne Hürden entdeckt werden können.

Weitere Informationen
Kuhnle-Tours GmbH, Telefon: 039823. 2660, www.kuhnle-tours.de
Noch mehr barrierefreie Reiseangebote gibt es im Internet unter: www.barrierefrei-brandenburg.de Hier steht auch das komplette Verzeichnis mit mehr als 800 Angeboten zum kostenlosen Herunterladen bereit.