Gault&Millau schwärmt vom „Goldenen Hahn“

FrankSchreiber_624x320

An die Spitze zu kommen ist schwer, an der Spitze zu bleiben noch schwerer. In der aktuellen Ausgabe des Restaurantführers Gault Millau haben die Brandenburger Top-Restaurants ihre Plätze behaupten können. Und noch wichtiger: es gibt in der Mark Brandenburg Zuwachs in der Beletage des guten Geschmacks.

Die Küchenchefs in den Brandenburger Spitzenrestaurants brauchen sich vor der Konkurrenz nicht verstecken. Insgesamt acht Restaurants haben die Kritiker des Gault Millau mit 15 und 16 Punkten bewertet. Genauso viele wie für die Ausgabe 2013. Im neuen Gault Millau hat sich Frank Schreiber vom Restaurant „Goldener Hahn“ in Finsterwalde in die Spitzengruppe gekocht.

Zanderfilet macht den Unterschied

Frank Schreiber - Goldener Hahn Finsterwalde

So sieht das Menü Berlin-Brandenburg bei Frank Schreiber aus. © Goldener Hahn

Er beeindruckte die Tester durch „seine glänzenden handwerklichen Fähigkeiten und das gesamte Spektrum der regionalen Möglichkeiten.“ Das gebratene Zanderfilet mit Krustentiersauce, Graupenrisotto und Petersilienpesto aus der Niederlausitz ließ die allermeisten anderen Zandergerichte der Testsaison hinter sich. Dafür erhält der Spitzenkoch aus Finsterwalde 16 von 20 möglichen Punkten.

Brandenburger Meisterkoch auch beim Gault-Millau erfolgreich

Philipp Liebisch kocht im Sandak

Philip Liebisch ist der „Brandenburger Meisterkoch 2013“ und kocht in Senftenberg. © Kai-Uwe Heinrich

Philipp Liebisch aus dem „Sandak“ in Senftenberg verteidigte seinen Platz. Bei Liebisch, gerade erst zum Brandenburger Meisterkoch gekürt, überzeugt den Gault Millau die „souveräne Geschmackssicherheit“. In der Spitzengruppe weiter vertreten ist auch Carmen Krüger mit ihrem Restaurant in Eichwalde. „Jedes Essen bei ihr erinnert daran, wie schön es sein kann, wenn die Kirche ab und zu mal einfach im Dorf bleibt“, lobt der Gault Millau.

Marco Giedow: Comeback mit 15 Punkten

Marco Giedow - Ferienhof Spreewaldromantik Burg

Marco Giedow kocht jetzt im Ferienhof Spreewaldromantik in Burg. © Ferienhof Spreewaldromantik

Zu den Aufsteigern gehören zwei Köche, die schon Gault Millau-Erfahrung haben. Marco Giedow ist vom Restaurant „Alte Schule“ in Reichenwalde in den Spreewald gewechselt und kocht nun im „Ferienhof Spreewaldromantik“ in Burg. Die 15 Punkte gab es für eine „liebevoll zubereitete Hechtbratwurst mit Blumenkohlstich, grobem Senf und Brotknusper oder Wiesenreh mit Kartoffelroulade, Bohnen und Kakaosauce.“ Wenige Monate nach Eröffnung holt Sascha Friedrichs mit dem Restaurant „Das Zimmer“ in Petershagen bei Strausberg auf Anhieb 15 Punkte.

kochZimmer in Beelitz

Patrick Schwatke (rechts) kam aus Berlin nach Beelitz ins kochZimmer. © kochZimmer

15 Punkte bekommt auch Carsten Rettschlag vom „Juliette“ in Potsdam ins Zeugnis geschrieben. Im ältesten Potsdamer Gourmetrestaurant „ist die Aufwärtstendenz in nahezu allen Gerichten spürbar“, schreibt der Restaurantführer, „alles schmeckt einfach gut und sieht genauso gut aus.“ Einen Punkt weniger erkocht sich erstmals Patrick Schwatke, der von Tim Raue in Berlin zum „Kochzimmer“ nach Beelitz wechselte. Den Kritikern gefällt der „landläufige gute Geschmack, den Rehkeulensülze mit Zwiebelmus, Saibling mit Saisongemüse oder fruchtige Kaltschale haben, wenn sie ein Könner macht.“

„Die Orangerie“ ist zurück

Der Gault Millau bewertet in der aktuellen Ausgabe 16 Restaurants in Brandenburg. 13 Küchenchefs sind mit einer oder mehreren Kochmützen ausgezeichnet worden. Dafür müssen die Könner am Herd mindestens 13 von 20 möglichen Punkten erreichen, was einem Michelin-Stern nahe kommt. Das schafft auch das nach Jahren wieder aufgenommene Lokal „Die Orangerie“ im Schloss Zeiten mit 13 Punkten, in dem „Carsten Obermayr (vorher im Berliner „Duke“) neue Impulse setzt. Er fabriziert keine überambitionierten Gerichte, sondern versucht, zwischen Ausflüglern und Gourmets bei vernünftigen Preisen zu vermitteln.“

Die Brandenburger Spitzenrestaurants im Überblick:

17fuffzig in Burg/Spreewald, www.hotel-zur-bleiche.de, (16 Punkte)
Carmens Restaurant in Eichwalde, www.carmens-restaurant.de, (16 Punkte)
Goldener Hahn in Finsterwalde, www.schreiber-cuisine.de, (16 Punkte)
Friedrich Wilhelm in Potsdam, www.bayerisches-haus.de, (16 Punkte)
Sandak in Senftenberg, www.lausitztherme.de, (16 Punkte)
Ferienhof Spreewaldromantik in Burg, www.ferienhof-spreewaldromantik.de, (15 Punkte)
Das Zimmer in Petershagen-Eggersdorf bei Strausberg, www.landgasthof.de, (15 Punkte)
Juliette in Potsdam, www.restaurant-juliette.de, (15 Punkte)
kochZimmer in Beelitz, www.kochzimmer-beelitz.de, (14 Punkte)
Seehotel in Großräschen, www.seehotel-grossraeschen.de, (14 Punkte)
Speckers Landhaus in Potsdam, www.speckers.de, (14 Punkte)

3 Pingbacks/Trackbacks