Bleiche Resort & SPA: Wo Friedrich seine Uniformen bleichen ließ

Christina und Heinrich Michael Clausing © Bleiche Resort & Spa

Preußenkönig Friedrich II. legte 1750 den Grundstein für das Bleiche Resort & SPA ohne zu ahnen, dass hier einmal Hotelgäste die einzigartige Natur des Spreewalds genießen würden. Seit 1992 betreibt das Ehepaar Christina und Heinrich Michael Clausing das Bleiche Resort & SPA in Burg/Spreewald.  

Familie Clausing, Sie sind 1992 aus Bayern nach Brandenburg gekommen. Was hat Sie damals zu dem Umzug in den Spreewald bewogen?

Der Spreewald als einzigartiges Naturwunder, die Bleiche, direkt gelegen am Seitenarm der Spree als interessantes Hotelobjekt mit viel Platz drumherum, die Nähe zu Berlin, der ursprünglichen Heimat der Clausings sowie die historisch einmalige Situation der Wiedervereinigung waren der Grund dafür, dass wir im Spreewald gewurzelt haben.

Blick auf das Bleiche Resort & SPA in Burg. Foto: Bleiche Resort & SPA

Blick auf das Bleiche Resort & SPA in Burg. Foto: Bleiche Resort & SPA

Die Erinnerungen an die Zeit nach der Wende verblassen. Wie war der Start damals für Sie? Wie sah ein Arbeitstag für Sie damals aus?

Unser Start im Spreewald war zunächst mit viel Arbeit verbunden, denn durch die Wende war der Stil des ehemaligen Ferienheims der Gewerkschaft nicht mehr gefragt. Neben dem Bauen und Gestalten der „neuen“ Bleiche mussten wir Gäste finden, die unser Angebot attraktiv fanden und bereit waren, den entsprechenden Preis dafür zu bezahlen. So gesehen hatten wir einen ganz „normalen“ Hotel-Arbeitsalltag, der sich im Prinzip nicht von dem heutigen unterscheidet.

Mit welchen Schwierigkeiten hatten Sie am Anfang zu kämpfen?

Durchaus ungewöhnlich war für uns, dass wir zwar Telefon hatten, dessen Nutzung aber keine Selbstverständlichkeit war. So waren wir schneller mit dem Auto in Berlin, als dass sich eine stabile Telefon-Verbindung aufbauen ließ. Das können wir uns heute kaum noch vorstellen.

Foto: Bleiche Resort & SPA

Das Wellness-Areal in der Bleich ist 5000 Quadratmeter groß. Foto: Bleiche Resort & SPA

Welche Entwicklung hat das Bleiche Resort & SPA seit 1992 genommen?

Wir haben uns von einem Sommer-Saison-Betrieb mit acht Mitarbeitern zu einem Voll-Hotel mit konstanter Ganzjahresauslastung und 160 dauerbeschäftigten Mitarbeitern entwickelt. Dabei hatten wir viel Glück, denn als wir unsere Landtherme, das Badehaus im Spreewälder Stil 1997 bauten, wollten wir „nur“ Spree-Wasser zum Baden ins Haus holen, als 1998 die Wellness-Welle aus Amerika nach Deutschland schwappte. Mit der Philosophie und der Idee der Landtherme hatten wir zum richtigen Zeitpunkt ein gefragtes, originales Konzept, mit dem wir Marktführer wurden.

Was ist Ihr Erfolgsgeheimnis bzw. Credo als Hoteliers?

Wir wollen das unkomplizierte Lieblingshotel unserer Gäste sein. Und Geheimnisse verrät man nicht …

Wo ist es schöner? In Brandenburg oder Bayern?

Wie heißt das alte Sprichwort so treffend: Nicht die Schönheit entscheidet, was wir lieben, sondern die Liebe entscheidet, was wir schön finden! So gesehen lieben wir Bayern und Brandenburg gleichermaßen, jedes Land auf seine Weise.

Mehr zum Bleiche Resort & SPA im Internet auf www.bleiche.de

Ein Pingback/Trackback

  • 25 Jahre Brandenburg - 25 Porträts
  • […] Preußenkönig Friedrich II. legte 1750 den Grundstein für das Bleiche Resort & SPA ohne zu ahnen, dass hier einmal Hotelgäste die einzigartige Natur des Spreewalds genießen würden.[...]